Hinweise

Im Laborpraktikum soll die Fähigkeit zum weitgehend selbstständigen Umgang mit den Methoden der Informatik am Beispiel eines kleinen Projektes demonstriert werden. In der praktischen Informatik wird sie oft in Form einer Erweiterung größerer Softwaresysteme im Zusammenhang mit Forschungsvorhaben des Lehrstuhls durchgeführt.

Einarbeitungsphase und Definition der Aufgabenstellung

Dem eigentlichen Praktikum geht in der Regel zunächst eine Einarbeitungsphase voraus, die folgende Punkte beinhaltet:

  • Einarbeitung in die Literatur des gewählten Fachgebiets
  • Einarbeitung in die Systemumgebung, in der die Implementierung stattfinden soll
  • Eingrenzung der Themenstellung

Ergebnis dieser Phase sollte eine Kurzbeschreibung sein, die die genaue Aufgabenstellung definiert, d.h. eine Abgrenzung des gewählten Themas und der konkreten Arbeitsziele festlegt. Idealerweise sollte diese Beschreibung auch bereits vergleichende Darstellung von möglichen Lösungsalternativen, eine Kurzdarstellung des gewählten Lösungsansatzes und einen ungefähre zeitliche Planung enthalten.

Dies Kurzbeschreibung wird mit den Betreuern diskutiert und am Ende der Einarbeitungsphase in Form einer Konzeptpräsentation (Länge: ca. 15 min) vorgestellt. Dieses Konzept ist als "Vertrag" anzusehen, auf den sich beide Seiten berufen können. Spätestens wenn hierüber Einigung erzielt ist, beginnt die eigentliche Arbeit. Diese abgestimmte Vorgehensweise soll Verständnisschwierigkeiten bei der Definition der Aufgabenstellung oder schwerwiegenden Fehleinschätzungen des Arbeitsaufwandes vorbeugen und überzogene Bearbeitungszeiten verhindern.

Bearbeitung der Aufgabe

Während des Praktikums werden nun entsprechend dem Arbeitsplan zunächst die Details des Lösungsvorschlags ausgearbeitet, dann folgt die Implementierung und deren bewertende Analyse und Dokumentation. Zum dem implementierten System ist eine ausführliche Programmdokumentation zu erstellen, die auch eine Konzeptbeschreibung enthalten sollte.

Abschlusspräsentation

Der Abschlussvortrag findet am Ende des Praktikums. Im Gegensatz zum Vortrag der Konzeptpräsentation soll die Betonung auf erzielten Ergebnissen liegen. Es stehen 30 Minuten für den Vortrag zur Verfügung, die etwa wie folgt aufgeteilt sein sollten:

  • Kurze Einführung in die Problemstellung
  • Darstellung des Lösungskonzeptes und der Implementierungsentscheidungen (kein Programmcode, aber wichtige Entwurfsentscheidungen)
  • Vorstellung der Ergebnisse und ggf. Demonstration des entwickelten Systems

Während und nach dem Vortrag ist mit Fragen zum Thema zu rechnen.

Letzte Änderung: 12.10.2011 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Prof. Dr.-Ing. Andreas Nürnberger
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: